Miete soll auch zukünftig bezahlbar sein

© Fotolia.com/ Trueffelpix

© Fotolia.com/ Trueffelpix

So einigten sich kürzlich CDU/CSU und SPD. Der Gesetzesentwurf liegt vor – nun wird am 07.November 2014 verhandelt. Es geht um die „Mietpreisbremse“! Bisher gab es keine Reglementierung zur Höhe der Miete wenn ein neuer Mietvertrag geschlossen wird, dies soll sich ändern.

mehr »

Gesetzesänderungen bei offenen Immobilienfonds

Gesetzesänderung

©2006 James Steidl James Group Studios inc.

Für offene Immobilienfonds haben sich am 22. Juli 2013 Gesetzesänderungen ergeben, die vom Bundestagsfinanzausschuss im Hinblick auf EU-Vorgaben umgesetzt worden sind.

Der Festlegung dieses neuen Gesetzes sahen Banken, Sparkassen und Fonds schon lange Zeit vorher pessimistisch entgegen. Besorgniserregende Nachteile erwarteten sie vor allem für Kleinanleger und für Privatvorsorger. Welche konkreten Veränderungen sind denn nun eingetreten? mehr »

Kuschelige Einrichtungsideen fürs Schlafzimmer

two male feet in white bedding closeup

© Istockphoto.com/ simplytheyu

Im Schlafzimmer finden wir Ruhe und Tiefenentspannung vom hektischen Alltag. Einen Großteil unseres Lebens verbringen wir in diesem Erholungsraum. Darum ist es wichtig, sich in seinem Schlafgemach besonders wohl und geborgen zu fühlen. mehr »

Bei der Immobilienfinanzierung von der Leitzinssenkung profitieren

Immobilienfinanzierung Leitzins

© Fotolia.de/ Gina Sanders

Ganz überraschend hat die europäische Zentralbank (EZB) diesen Donnerstag den Leitzins auf 0,25 Prozent gesenkt, um der noch immer schwierigen fiskalpolitischen Lage in den EURO-Ländern Einhalt zu gebieten. Die Finanz und Aktienmärkte reagieren prompt auf die Zinssenkung, welche bei den deutschen Verbrauchern gemischte Gefühle hervorrufen dürfte. Während sich Sparer und Anleger über die niedrigen Zinsen beklagen, können sich Immobilienkäufer über das historische Zinstief freuen. mehr »

Bundesbank warnt vor Preisblase am Immobilienmarkt

© Istockphoto.com/ Mapics

© Istockphoto.com/ Mapics

Immobilien sind als Kapitalanlage beliebt wie nie. Inflationsangst und niedrige Bauzinsen bewegen zunehmend mehr Bundesbürger zur Investition in Eigenheime. Die steigenden Immobilienpreise als Folge der hohen Nachfragen beobachten Marktanalysten mit zunehmender Besorgtheit. So droht nach Ansicht der Bundesbank in einigen Großstädten die Gefahr einer Überhitzung des Marktes. In Städten wie München oder Hamburg sind Eigentumswohnungen und Häuser vor allem im Zentrum um bis zu 20 Prozent überteuert.
mehr »

Werkswohnungen gegen Fachkräftemangel und Wohnungsnot

dachausbau

© Fotolia.de/ photo 5000

Die so genannten Werkswohnungen galten in Deutschland in der jüngeren Vergangenheit als aussterbendes Immobilienmodell. Zu hohe Verwaltungskosten bei wenig Rendite – diese Argumente bewegten große Unternehmen im vergangenen Jahrzehnt dazu, sich von firmeneigenen Wohnungen zu trennen. Vor allem in den Ballungszentren der großen Metropolen scheint sich dieser Trend nun jedoch ins Gegenteil zu verkehren. So investiert beispielsweise die Stadt München verstärkt in Werkswohnungen, was sowohl dem Wohnungsmarkt, als auch den Unternehmen selbst zu Gute kommt. mehr »

Laubfegen im Herbst

Herbstlaub

© Istockphoto.com/ credit_00

Flammend rote Bäume und knallgelbe Büsche – bevor die kalte Jahreszeit hereinbricht, gibt die Natur im Herbst noch einmal ein buntes Gastspiel. Doch die farbenfrohe Pracht der herbstlichen Fauna bietet uns nur solange Freude, bis das Blattwerk zu Boden fällt und Gehwege bei Nässe zu gefährlichen Rutschbahnen mutieren lässt. Ähnlich wie beim Schneefegen im Winter, muss deshalb geklärt werden, wer für die Räumung des nassen Blattwerks im Herbst zuständig ist. Denn wer der Pflicht zum Laubfegen nicht nachkommt, kann von stürzenden Passanten vor der eigenen Haustür juristisch zur Rechenschaft gezogen werden. mehr »

Was gehört in die Heizkostenabrechnung?

Thermostat

© Istockphoto.com/ Fotofactory100

Heizkostenabrechnung und ihre Bestandteile

Alle Jahre wieder sorgt die Heizkostenabrechnung in zahlreichen deutschen Haushalten für erhitzte Gemüter. In diesem Jahr werden Mieter erneut mit einer deutlichen Verteuerung der Heizkosten rechnen müssen. Die Jahresabrechnung 2013 könnte um bis zu 18 Prozent höher ausfallen als im Vorjahr, schätzt der Deutsche Mieterbund. Ein Grund mehr, die Abrechnung besonders gründlich unter die Lupe zu nehmen. Welche Informationen die Heizkostenabrechnung enthalten muss und wie Sie gegen unzulässige Abrechnungen vorgehen, verrät unser Ratgeber. mehr »

Energieausweis für Wohngebäude soll vereinheitlicht werden

Haus mit Enrgieskala

© Fotolia.de/ Kirsty Pargeter

Effizienzklasssen für den Energieausweis

Der Energieausweis als Indikator für die Energieeffizienz von Gebäuden ist umstritten. Aktuell kritisieren Verbände die Uneinheitlichkeit und mangelnde Transparenz des Dokuments. Eine neues einheitliches Berechnungsverfahren soll mit einheitlichen Bewertungskriterien soll die Aussagekraft des Instruments verbessern, so die Forderung zahlreicher Umweltorganisationen und Branchenverbände, die sich im „Bündnis Energieausweis“ zusammengeschlossen haben. mehr »

Markt für Wohnimmobilien verzeichnet stabile Entwicklung

Gedlscheine

© Istockphoto.com/ leongoedhart

Wohnimmobilien Preisentwicklung

Der deutsche Markt für Wohnimmobilien verzeichnet trotz schwächelnder Konjunktur weiterhin einen Aufwärtstrend. Sowohl Mieten als auch Kaufpreise für Wohnimmobilien konnten in 2012 zulegen, allerdings in geringerem Maße als im Jahr zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung zum deutschen Wohnimmobilienmarkt, die kürzlich von der HSH Nordbank veröffentlicht wurde. mehr »

Kühle Wohnung trotz Hitze im Sommer

fenster griff

© fotolia.de/ Jürgen Fälchle

Sommerhitze in der Wohnung verhindern

In den heißen Tagen des Sommers mutieren die eigenen vier Wände schnell zur Sauna. Mit einigen Tricks und Hilfsmitteln lässt sich auch bei Außentemperaturen jenseits der 30 Grad-Marke in den eigenen Vier wänden eine angenehm kühle Raumtemperatur bewahren. Mit unseren Tipps behält Ihr Zuhause auch ohne kostspielige Klimaanlage ein angenehmes Klima. mehr »

Lärm und Ruhezeiten im Mehrfamilienhaus – was ist erlaubt?

woman covering head with a pillow

© Istockphoto.com/ Olmarmar

Sommerliche Hausparty oder nächtliches Kindergeschrei – in Hinblick auf Lärm im Mehrfamilienhaus fällt die Toleranzgrenze von Mieter zu Mieter recht unterschiedlich aus. Laute Geräusche lassen sich gelegentlich nicht vermeiden. Dauerhafte Lärmbelästigung geht jedoch auf die Nerven und kann die Wohnqualität mindern, so dass beeinträchtigen Nachbarn sogar eine Mietminderung zusteht. Wie Lärmschutz im Mietrecht verankert ist und was Vermieter gegen laute Mieter unternehmen können und bei Klagen anderer Mieter im Sinne des Allgemeinwohls sogar tun müssen, erfahren Sie hier. mehr »

Ferienimmobilie in Deutschland – Kosten und Kauftipps

Ferienhäuser in Hohwacht, Schleswig-Holstein

© Istockphoto.com/ ralfgosch

Ferienimmobilien kaufen

Jeder dritte Bundesbürger verbringt mittlerweile seinen Urlaub in Deutschland. Ferienwohnungen und –Häuser erfreuen sich nicht nur als Unterkunft während der Ferien großer Beliebtheit, sondern bereiten ihren Besitzern als Geldanlage ganzjährig Freude.  Welche Kosten neben dem eigentlichen Kaufpreis des Objekts anfallen können, haben wir für Sie zusammengefasst. mehr »

Haus und Wohnung sicher im Urlaub

Sperrriegel

© Fotolia.de/ Jürgen Fälchle

Einbruchschutz am Eigenheim

In der Urlaubszeit haben Langfinger ideale Arbeitsbedingungen. Denn etwa 90 Prozent aller Einbrüche finden in Deutschland dann statt, wenn die Wohnungseigentümer nicht zuhause sind. Hundertprozentigen Schutz gibt es natürlich nicht, aber mit einigen  Mit den Folgenden Tipp können Sie ihr Eigenheim sichern und beruhigt in die Ferien aufbrechen. mehr »

Mietpreisbremse von CDU ausgebremst

iStock_000002772619XSmall_22 03

© Istockphoto.com/ muffinmaker

In Wahlkampfzeiten werden auch die Mietpreise für die CDU zum Thema. So hatten die Unionsparteien, ebenso wie die Sozialdemokraten, die Einführung einer Mietpreisbremse jüngst in ihr Parteiprogramm integriert. Mit einer solchen gesetzlichen Obergrenze für Mieterhöhungen soll sichergestellt werden, dass in Gegenden mit knappem Wohnungsangebot die Preise für Mieten auch für Personen mit geringem Einkommen erschwinglich bleibt. mehr »

Google Plus Profil Ulrike Spiewak